Wiedersehen in drei Jahren geplant
Jürgen Groth organisierte das Broderius-Treffen Bis zuletzt steigerte sich die Teilnehmer-Zahl des Broderius-Famlientreffens. Gab es überraschende Begegnungen, oder aufregende Momente?

Trotz der hohen Teilnehmerzahl (143 Anmeldungen, 136 Teilnehmer) waren wir erstaunt, wie schnell die Gespräche an den Tischen und untereinander zu Stande kamen. Besonders stark war die Teilnahme der Personengruppe zwischen 25 und 45 Jahre vertreten. Es gab keine Hemmungen, sich untereinander auszutauschen. Meine Frau Angelika und Ich sind positiv überrascht, wie gut dieses Treffen bei allen Teilnehmern angekommen ist.

Hat die Zusammenkunft der Broderius-Sippe neue Erkenntnisse gebracht, oder gar neue Fragen aufgeworfen?

Aufgrund des persönlichen Kontaktes zu mir bei diesem Treffen sind die Familienmitglieder bereit, mir weitere Informationen in Form von Bildern und Dokumenten zukommen zu lassen. Dafür sichten sie sogar ihre im Keller oder auf dem Boden befindlichen Kartons mit dem Nachlass ihrer Vorfahren.

Wie geht es jetzt weiter – wann starten Sie zum Gegenbesuch?

Ein erneutes Treffen soll nach übereinstimmender Meinung in drei Jahren wieder stattfinden. Meine Frau und ich werden vom 26. September bis 8. Oktober bei einer Amerika-Reise Claus Broderius in New Jersey und die Broderius-Familien in Minnesota besuchen. Als weiteres Ziel ist die Erstellung einer Broderius-Familienchronik angedacht. (bi)

Texte und Bilder sind urheberrechtlich geschützt und dürfen weder reproduziert noch wiederverwendet oder für gewerbliche Zwecke verwendet werden.